Userstory: Mit HoppyGo in die Dolomiten von Pamela aus München

2.8.2017

Wer kennt das nicht? Das Wochenende steht vor der Tür. Das Thermometer zeigt seit Tagen mehr als 30 Grad. Doch der nächste Urlaub liegt noch in weiter Ferne.

Genau so ging es mir letzte Woche...

Das Bedürfnis, dem Alltag zu entfliehen, wuchs mit jeder Stunde: ich wollte abschalten, mich mal wieder entspannen und Sonne tanken. Doch ich saß–wie fast jeden Donnerstag–schweißgebadet und stressgeplagt im Büro.

Ich legte eine Facebook-Pause ein. Mein Newsfeed lief, wie gewöhnlich, vor lauter Katzen- und Einhornvideos über. All meine Freunde, so schien es, hatten mal wieder ach-so-tollen Events und Veranstaltungen am Wochenende zugesagt: ein Massenbesäufnis nach dem Anderen.

Kann das wirklich alles sein im Leben?

Ich versuchte mich davon zu überzeugen, doch der Drang nach Abenteuer war stärker.

Ich wollte Strand... Sonne... eine tolle Aussicht.

Spontan rief ich meine beste Freundin an: Italien? Wann? Dieses Wochenende? Okay. Und damit war es Entschieden: ein Mädchen-Road-Trip nach Italien–besser hätte Hollywood es nicht schreiben können.

Carsharing mit HoppyGo

Das passende Auto dafür buchten wir über HoppyGo: ein P2P Carsharing Unternehmen, das uns durch seine außergewöhnlichen Marketingaktionen in Erinnerung geblieben ist.

Am Samstagmorgen war es dann so weit...

Nachdem wir unseren Mini Cabrio bei seinem Besitzer abgeholt hatten, düsten wir mit offenem Verdeck unter meerblauem Himmel los. Über die Starnberger Autobahn ging es in Richtung Brenner nach Italien. Dabei versüßten uns die Klänge spanischer Musik den Tag und ließen die ohnehin schon gute Laune noch weiter in die Höhe steigen.

In Italien angekommen, war dann erst mal eine Kaffeepause angesagt.

Kindheitstraditionen werden bekanntlich beibehalten. Also hielten wir an der ersten Autobahn-Tankstelle, um uns mit einem ‚Nonino’-einem Eiskaffee aus dem Automaten–abzukühlen und für den Rest der Fahrt zu stärken. Somit waren wir dann auch offiziell in Italien angekommen und all die Anspannung der vergangenen Tage und Wochen fiel ab.



HoppyGo

Spontan beschlossen wir, in Richtung der Dolomiten nach Südtirol zu fahren. Meine Freundin erzählte mir von der tollen Landschaft, und da ich als halb Italienerin noch nie in Südtirol war, sah ich es als meine Pflicht, auch diesen Teil meiner zweiten Heimat endlich zu Besuchen.

Ein wunderschönes Wochenende

Die grünen Bergabhänge und kleinen Seen versüßten meinen Tag. Von den Kurven beschwipst–und mit einem Lachen auf den Lippen–erreichten wir ein kleines, süßes Hotel auf dem Gipfel eines Berges.

Wir beschlossen, genau hier zu bleiben. Im Bärenhotel genossen wir dann ein typisch italienisches Abendessen, die tolle Aussicht und den Wellnessbereich des Hotels.

Den Sonntag verbrachten wir dann gemütlich. Nach einem hervorragenden Frühstück machten wir uns auf den Weg und fuhren ein Stück weiter durch die tolle Landschaft der Dolomiten. All das, so merkte ich, liegt nur einen Katzensprung von der Heimat entfernt.



HoppyGo

Die Strecke war toll!

Wir fuhren durch das Kriegsgebiet des ersten Weltkriegs, bis ganz hoch zu einem Chalet, welches auf der Spitze eines Berges lag. Dort gönnten wir uns ein leckeres Mittagessen und machten uns dann tiefenentspannt auf den Weg nach Hause.

Alles in allem genau das Wochenende, das ich so sehnlich gebraucht habe!

Danke HoppyGo☺

Eure Pamela

Jetzt die HoppyGo App kostenlos herunterladen!

Cookies